1 Fort-/Weiterbildung und Nachhilfe

Die Zusammenarbeit mit dem Französischen Kulturinstitut in Lomé wurde wieder bestätigt, die Kurse zur Unterstützung der Kinder sind ab dem 18. Februar wieder aufgenommen worden.
Eine Schulung für die BetreuerInnen der Bibliotheken von Lomé und Kpalimé wird im Sommer stattfinden.
Die Weiterbildung in Lomé für die „Mamans=KinderbetreuerInnen“ werden fortgesetzt. Die „Mamans“sind in dieser Sache sehr motiviert, eine Evaluation der bisherigen Anstrengungen soll zur weiteren Planung durchgeführt werden.
Auch in Kpalimé sollen Schulungen für die „Mamans“ durchgeführt werden. Das französische Kulturinstitut von Lomé meint, in der Lage zu sein, diese zu organisieren (Frage sind nur die Kosten), und es sollte auch möglich sein, geeignete TrainerInnen in Kpalimé zu finden.
Die Rekrutierung von StudentInnen zur Verstärkung der Betreuerteams ist nach wie vor am Plan.



2 Das WOELAB oder Fablab von Lomé

Begleitet von Justin Batadi, Jugendbetreuer von Lomé, knüpften wir Kontakte mit dem Leiter des WOELAB-zentrums, M.Sénamé . Die Philosophie dieser Struktur ist ein partizipativer Ansatz, Gruppen von Kindern und Jugendlichen bekommen kostenlos eine Einführung in die Informatikwelt wie zB einfaches Programmieren oder Zusammensetzen von Computern aus Recyclingmaterial).
Der erste Unterricht fand am 11. Februar statt und diese Kurse finden jeden Mittwoch und Samstagmorgen statt.
Wenn sich dieses Projekts entwickelt, können wir gebrauchte Laptops sammeln und an das WOELAB oder an SPES spenden.
Das IT-Training kann und soll auch Erwachsene einschließen.
Die IT-Schulung im Büro von SPES ist von großer Aktualität, mit dem Ziel, die Verwaltung mit sachkundigen Computereinsatz einfacher und effizienter zu gestalten.



3 Hilfe bei der Berufsorientierung

In Kpalimé wurde bereits ein Plan zur Unterstützung bei der Berufsfindung von Jugendlichen ausgearbeitet, der im Laufe des Jahres 2019 umgesetzt werden soll. Es ist wichtig, den Jugendlichen zu helfen ihre Berufswege zu klären und die Ausbildungswege für diejenigen, die sich für eine Lehre entschieden haben, mit mehr Berufsvarianten anzureichern.



4 Veränderungen in der Personalbesetzung

Die beiden Direktorinnen der Zentren von Lomé und Kpalimé sind in den Ruhestand getreten.
Zwei Wechsel in der Direktion fanden statt. Madame Mathy Aouissa wurde in Lomé bestätigt, die neue Direktorin war bereits die Vertreterin von Madama Patience Senya-Mensah während ihrer Abwesenheit. Madame Alice Aloyimegbe ist die neue Direktorin in Kpalimé,. Unser Kontakt zu ihr war herzlich, ihre Arbeitsweise erschien uns sehr professionell, es wurde eine dreimonatige Probezeit vereinbart
Das erziehung Projekt soll als Leitlinie und Grundlage für die Entwicklung von Strukturen zum Wohle der Kinder und jetzt auch der jungen Erwachsenen, die von den togolesischen Behörden SPES anvertraut wurden, dienen.

Die nächste Sitzung von SPES International wird am 22. September 2019 in Paris stattfinden.